December 2021

Wir möchten Danke sagen für Unterstützung, Ideen, Impulse und Engagement – Im Jahr 2021 konnte das HoR Köln auf unglaublich engagierte Vereine und Initiativen vertrauen, die sich in Köln und Umgebung für Vielfalt, Integration und Teilhabe eingesetzt haben. Im Rahmen der Mikroprojektförderungen des HoRs, unterstützt durch die Förderung des Bundeministeriums für Inneres, Bau und Heimat und durch die Aufstockung der Förderung von „Aktion neue Nachbarn“, konnten wir 16 tolle Projekte fördern. Wir bedanken uns bei adiade e.V., die Begegnung und Integration mit sportlichen Aktivitäten verbanden und bei einem Nachbarschaftsfest unterschiedliche Menschen des Veedels zusammenbrachten. Photos von Salman Abdo - In-Haus Media 2021 (@salmanabdocgn - @inhaus_ev) Ebenfalls hatte Miteinander e.V. im Rahmen einer Aktionswoche mit Vorträgen und Diskussionen ein Zeichen gegen antimuslimischen Rassismus gesetzt. Auch Afro Mülheimers e.V., die demokratische Partizipation, Repräsentation und Dekolonialisierung von Politik thematisierten und die Teilnehmenden über die Arbeit im Integrationsrat in Mülheim an der Ruhr informierten, leisteten ihren Beitrag. Weiterer Dank geht an ACR e.V., der Kinder mit internationaler Geschichte durch gemeinsame Aktivitäten wie Kochen, Tanzen, Malen, Lesen und Spielen förderte. Bei ihrer Durchführung kooperierten sie mit den Green Agents um den Kindern und ihren Familien das Thema Nachhaltigkeit näher zu bringen. Auch SPEKTRUM bot ein selbstorganisiertes Angebot

Bei der Netzwerkkonferenz am 26.11.2021 unter dem Motto “Erfolge und Aufgaben für eine offene Stadtgesellschaft”, durfte das HoR Köln in Kooperation mit dem HoR Bonn, den Interkulturellen Zentren Köln und dem Kommunalen Integrationszentrum Köln Interessierte aus Politik, Verwaltung, Förderung und Vereinswesen zusammenbringen. Die Gestaltung und Förderung gesellschaftlicher Vielwalt wie auch die angemessene Beachtung migrantisch-diasporischer Organisationen wurde in spannenden Vorträgen und Impulsen von Awet Tesfaiesus, Politikerin und Mitglied des Deutschen Bundestage und von Serge Palasie, Fachpromotor für Flucht, Migration und Entwicklung, aufgegriffen. Zudem kamen die Teilnehmer*innen in den Genuss verschiedener künstlerischer Darbietungen. Melchi Vepouyoum, der kamerunische Sänger und Musiker begeisterte mit vielfältigen Rhythmen seiner eigenen Kompositionen während Komiker Benaissa Lamroubal seinen Humor mit uns teilte. Nach Beiträgen der Vertreter*innen der Fördereinrichtungen, sorgte das Team von ehemaligen wie aktuellen Projektteilnehmer*innen von Gastro 8.0 sowie die Projektmitarbeitenden für köstliches Essen und Trinken. Im Anschluss wurde der Raum für den Austausch unter Fördernden und migrantischen Organisationen geöffnet, um zukünftige Projekte zu entwickeln und Kontakte zu knüpfen. Wir bedanken uns herzlichst bei allen Mitwirkenden und Besucher*innen und freuen uns auf gemeinsame Vorhaben, welche das nächste Jahr auf uns warten! Photos von Salman Abdo - In-Haus Media 2021 (@salmanabdocgn - @inhaus_ev)