Erneut konnten durch das Hause of Resources im Rahmen der Mikroprojektförderung tolle Projekte bewilligt werden. In der ersten Antragsrunde 2022 handelt es sich um neun Projekte. Bei der Mikroprojektförderung handelt es sich um finanzielle Unterstützung für Vereine, Initiativen und Migrant*innenorganisationen um ihnen zu ermöglichen, ihre Projekt- und Veranstaltungsideen umzusetzen. Über folgenden Link lässt sich mehr über die einzelnen Projekte erfahren: Mikroprojektförderung

Wir haben 4 Hauptmotive entwickelt, die sich im einzelnen an junge Männer, junge Mütter (Schwangere) und Familien richten. Mit unserer Aufklärungsarbeit wollen wir gerade in migrantischen Milieus Falschmeldungen, Fake-News und Vorurteile zum Thema Corona und Impfung mit leicht verständlichen Illustrationen und Texten entgegenwirken. Wichtige Themen sind Schwangerschaft, Nebenwirkungen, Impotenz und Fake-News. Die digitalen Flyer und Poster werden wir in 9 Sprachen (Arabisch, Bulgarisch, Dari, Englisch, Französisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Türkisch) zur Verfügung stellen. Bei Interesse geben wir sehr gern alle Poster und Flyer (digital) weiter um sie so gut wie möglich zu verbreiten. Dank im Voraus für Ihre Hilfe im Kampf gegen Corona! Bitte nutzen Sie dazu das Kontaktformular auf unserer Webseite. Wir freuen uns zu helfen! Selbstverständlich suchen wir auch Kooperationspartner, die sich an diesem Projekt mit engagieren wollen. Junge Männer Junge Männer Junge Frauen Junge Frauen Junge Familien Junge Familien Fake News Fake News

Wir möchten Danke sagen für Unterstützung, Ideen, Impulse und Engagement – Im Jahr 2021 konnte das HoR Köln auf unglaublich engagierte Vereine und Initiativen vertrauen, die sich in Köln und Umgebung für Vielfalt, Integration und Teilhabe eingesetzt haben. Im Rahmen der Mikroprojektförderungen des HoRs, unterstützt durch die Förderung des Bundeministeriums für Inneres, Bau und Heimat und durch die Aufstockung der Förderung von „Aktion neue Nachbarn“, konnten wir 16 tolle Projekte fördern. Wir bedanken uns bei adiade e.V., die Begegnung und Integration mit sportlichen Aktivitäten verbanden und bei einem Nachbarschaftsfest unterschiedliche Menschen des Veedels zusammenbrachten. Photos von Salman Abdo - In-Haus Media 2021 (@salmanabdocgn - @inhaus_ev) Ebenfalls hatte Miteinander e.V. im Rahmen einer Aktionswoche mit Vorträgen und Diskussionen ein Zeichen gegen antimuslimischen Rassismus gesetzt. Auch Afro Mülheimers e.V., die demokratische Partizipation, Repräsentation und Dekolonialisierung von Politik thematisierten und die Teilnehmenden über die Arbeit im Integrationsrat in Mülheim an der Ruhr informierten, leisteten ihren Beitrag. Weiterer Dank geht an ACR e.V., der Kinder mit internationaler Geschichte durch gemeinsame Aktivitäten wie Kochen, Tanzen, Malen, Lesen und Spielen förderte. Bei ihrer Durchführung kooperierten sie mit den Green Agents um den Kindern und ihren Familien das Thema Nachhaltigkeit näher zu bringen. Auch SPEKTRUM bot ein selbstorganisiertes Angebot

Bei der Netzwerkkonferenz am 26.11.2021 unter dem Motto “Erfolge und Aufgaben für eine offene Stadtgesellschaft”, durfte das HoR Köln in Kooperation mit dem HoR Bonn, den Interkulturellen Zentren Köln und dem Kommunalen Integrationszentrum Köln Interessierte aus Politik, Verwaltung, Förderung und Vereinswesen zusammenbringen. Die Gestaltung und Förderung gesellschaftlicher Vielwalt wie auch die angemessene Beachtung migrantisch-diasporischer Organisationen wurde in spannenden Vorträgen und Impulsen von Awet Tesfaiesus, Politikerin und Mitglied des Deutschen Bundestage und von Serge Palasie, Fachpromotor für Flucht, Migration und Entwicklung, aufgegriffen. Zudem kamen die Teilnehmer*innen in den Genuss verschiedener künstlerischer Darbietungen. Melchi Vepouyoum, der kamerunische Sänger und Musiker begeisterte mit vielfältigen Rhythmen seiner eigenen Kompositionen während Komiker Benaissa Lamroubal seinen Humor mit uns teilte. Nach Beiträgen der Vertreter*innen der Fördereinrichtungen, sorgte das Team von ehemaligen wie aktuellen Projektteilnehmer*innen von Gastro 8.0 sowie die Projektmitarbeitenden für köstliches Essen und Trinken. Im Anschluss wurde der Raum für den Austausch unter Fördernden und migrantischen Organisationen geöffnet, um zukünftige Projekte zu entwickeln und Kontakte zu knüpfen. Wir bedanken uns herzlichst bei allen Mitwirkenden und Besucher*innen und freuen uns auf gemeinsame Vorhaben, welche das nächste Jahr auf uns warten! Photos von Salman Abdo - In-Haus Media 2021 (@salmanabdocgn - @inhaus_ev)

Am 28.08.2021 hat die Berufs- und Ausbildungsmesse „Start Your Future“, veranstaltet von Coach e.V. und Migrafrica e.V., im WandelWerk in Köln stattgefunden. In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum und dem Wandelwerk luden wir insbesondere Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung ein, sich mit ihrer berufliche Zukunft auseinanderzusetzen und Kontakte mit potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen. Über 300 Teilnehmende kamen, um sich über Ausbildungen, Selbstständigkeit und Berufe zu informieren, sich zu vernetzen und zum Thema Arbeitsmarktintegration auszutauschen. Dabei konnten sie unter anderem mit Bayer, Care for Integration, Rheinenergie und Ford verschiedene Ausbildungsstellen kennen lernen. Weitere Institutionen, wie beispielsweise DGB Faire Integration, die IQ Anerkennungsberatung oder auch die Willkommenslotsen der IHK und HWK boten darüber hinaus einen besonderen Anlaufpunkt für fachspezifische Fragen, die im Rahmen der Arbeitsmarktintegration besonderes relevant sind. Ferner gab es eine Sprechstunde mit der IHK zu Selbstständigkeit Besonderes Highlight der Veranstaltung war das Bewerbungscoaching: Neben einer Überprüfung ihrer Bewerbungsmappen konnten die Teilnehmenden kostenlos Bewerbungsfotos machen und Bewerbungsgespräche üben. In den Praxisstationen der Holz- und KFZ Werkstatt, des Handwerkerinnenhauses und der Siebdruckwerkstatt wurden Berufe praktisch erfahrbar gemacht. Darüber hinaus bot das Bühnenprogramm eine die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Themen der Arbeitsmarktintegration auseinanderzusetzen. Zunächst erzählten Jonas Lang (Coach e.V.) und Markus Geis (Migrafrica e.V.) von

Weitere Pressemitteilungen über das HoR-Köln findet ihr HIER Auch HIER findest Du weitere Informationen über das HoR-Köln. Weitere Mitteilungen: Die Houses of Resources in Deutschland haben eine gemeinsame Pressemitteilung veröffentlicht. Wir appellieren an Politik und Gesellschaft, das HoR-Modell nicht als zeitlich begrenztes Projekt, sondern als erfolgreiches Förderkonzept und gesellschaftlich relevante Einrichtung langfristig zu verstetigen und deutschlandweit auszubauen. Die Pressemitteilung findet ihr HierHerunterladen Danke für euer Interesse und eure Unterstützung!

Workshop zur Antragstellung im Bundesprogramm begleitet durch die Projektschmiede

Wir laden herzlich zum Workshop der Projektschmiede ein! In dem Workshop werden gemeinsam Grundlagen für eine Projektskizze für das Bundesprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.“ vermittelt. Im Rahmen des neuen Bundesprogramms fördert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mehrjährige Projekte…

Wir laden ein!

1 Jahr House of Resources Köln – Erfolge und Aufgaben für eine offene Stadtgesellschaft 

Seit 2015 existiert das deutschlandweite Modellprojekt „House of Resources“ [HoR], welches auf lokaler Ebene ehrenamtliches Engagement für Teilhabe und transkulturellen Austausch möglich macht. Das Modellprojekt wird über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert. 

Seit Anfang diesen Jahres arbeitet auch in Köln erfolgreich ein Trägerverbund aus Migrafrica, Integrationshaus e.V., Coach e.V. und Jama Nyeta e.V. als House of Resources Köln.  

Im Rahmen der Live-Veranstaltung am 26.11.2021 von 15:00 bis 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten von IN VIA Köln e.V. möchten wir Euch einige Förderer, Organisationen und Projekte vorstellen und gleichzeitig mit Euch Aufgaben für die Zukunft definieren.

Seit Beginn des Projekts kann das HoR Köln auf die tatkräftige und engagierte Unterstützung des Kommunalen Integrationszentrum (KI) im Amt für Vieldfalt und Integration der Stadt Köln bauen. Mit offenem Ohr und Ideenreichtum setzen sich die Ansprechpartner:innen des KI auf verschiedenen Ebenen für uns und für die vielen Vereine und Inititaiven ein. Für diese Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich und freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg! Die Pressemitteilung des Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Köln findet ihr hier.