Was gibt es neues bei House of Resources?

Projektschmiede

Workshop zur Antragstellung im Bundesprogramm begleitet durch die Projektschmiede Wir laden herzlich zum Workshop der Projektschmiede ein! In dem Workshop werden gemeinsam Grundlagen für eine Projektskizze für das Bundesprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.“ vermittelt. Im Rahmen des neuen Bundesprogramms fördert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mehrjährige Projekte… für eine verbesserte gesellschaftliche Integration von (Neu-) Zugewanderten und Menschen mit Migrationsgeschichtefür die interkulturelle Öffnung und Sensibilisierung der Gesellschaft für ein tolerantes und solidarisches Miteinander,für die Förderung von Teilhabe- und Partizipationsmöglichkeiten sowiefür die Stärkung freiwilligen Engagements. Hier die Fakten zum Bundesprogramm im Überblick... Maximale Förderung von 70.000 Euro pro JahrFörderung ausschließlich als Anschubfinanzierung für bis zu drei JahreFörderantrag muss bis zum 15.12. eingereicht werden In einem mehrtägigen Workshop werden Träger aus der Integrationslandschaft von der Ideenfindung über die Konzeption eines Projekts bis zur antragsfähigen Skizze dabei unterstützt, ihre Projekte bedarfsgerecht und wirkungsorientiert zu planen. Angestrebt wird, dass alle teilnehmenden Organisationen am Ende des Workshops einen Förderantrag im Rahmen des Bundesprogramms stellen. Die Inhalte des mehrtägigen Workshops im Überblick BedarfsanalyseEntwicklung und Konzeption von ProjektideenEntwicklung von MaßnahmenFormulierung von Zielen und WirkungErstellung eines FinanzplansProjektmanagementFertigstellung eines Förderantrags im Rahmen des Bundesprogramms Zielgruppe Dieses Angebot richtet sich vorzugsweise an Migrant:innenselbstorganisationen (MSO). Voraussetzung für die Teilnahme ist eine anerkannte Gemeinnützigkeit. Workshopverlauf Präsenz-/Online-Workshopbis zu 12 TeilnehmendeFeldphase mit Arbeit am eigenen AntragIndividuelle Beratung Termine Donnerstag bis Samstag, 11. bis 13.November 2021 (Online und Präsenz) und Freitag bis Samstag, 3. bis 4. Dezember 2021 (Präsenz) Ort: Köln und Wermelskirchen Die Teilnahme an der Projektschmiede ist kostenfrei. Anreisekosten können erstattet werden. Anmeldungen und weitere Fragen an projektschmiede@coach-koeln.de Ansprechperson Sima Vortkamp                                     Christian Gollmer Tel. 02 21 – 678 11 600                         Tel. 02 21 – 678 11 600 Kontakt Coach e. V. Kölner Initiative für Bildung und Integration junger Migranten Oskar-Jäger-Str. 139 | 50825 Köln www.coach.koeln.de Die Projektschmiede wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

Save the date

Wir laden ein! 1 Jahr House of Resources Köln – Erfolge und Aufgaben für eine offene Stadtgesellschaft  Seit 2015 existiert das deutschlandweite Modellprojekt „House of Resources“ [HoR], welches auf lokaler Ebene ehrenamtliches Engagement für Teilhabe und transkulturellen Austausch möglich macht. Das Modellprojekt wird über das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert.  Seit Anfang diesen Jahres arbeitet auch in Köln erfolgreich ein Trägerverbund aus Migrafrica, Integrationshaus e.V., Coach e.V. und Jama Nyeta e.V. als House of Resources Köln.   Im Rahmen der Live-Veranstaltung am 26.11.2021 von 15:00 bis 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten von IN VIA Köln e.V. möchten wir Euch einige Förderer, Organisationen und Projekte vorstellen und gleichzeitig mit Euch Aufgaben für die Zukunft definieren. Dazu haben wir spannende Referierende eingeladen und vernetzten Euch auf dem Markt der Möglichkeiten mit (lokalen) Förderern, Verwaltung und weiteren Engagierten. Zudem gibt es eine Comedy-Show mit Rebell Comedy, ein musikalisches Programm mit Melchi Vepouyoum und leckeres Flying Dinner, was von den Teilnehmenden von Gastro 8.0 zubereitet wird. Nutzt die Gelegenheit und bereitet Euch bei diesem Treffen auf neue Möglichkeiten für das Jahr 2022 vor! Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Auf Grund der begrenzten Plätze bitten wir euch um eine zeitnahe Anmeldung bis zum 20.10.2021 unter diesem Link. Die Veranstaltung wird entsprechend der aktuellen Corona Schutzverordnung stattfinden. Viele herzliche Grüße! Euer HoR Köln

Mikroprojekt Förderung mit Afina e.V.

Wir freuen uns sehr, dass wir in der zweiten Antragsrunde das Projekt „Gesunde Ernährung ABC“ des Afina e.V. (Assoziation für Interkulturelle und Nachbarschaftliche Arbeit e.V.) in unsere Förderungsrunde aufnehmen. Vor allem nach den besonderen Hürden der Covid-19 Pandemie, richtet sich das Projekt kulturübergreifend an Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. In dem Projekt werden alle Sinne angesprochen: über Hören, Sehen, Spüren, Schmecken und Tasten erfahren die Beteiligten gesunde und nachhaltige Ernährung in ihrer kulinarischen Vielfalt sowie Spaß an Bewegung. Zwischen dem 20.09. und dem 31.12.2021 finden wöchentliche Workshops statt, die sich auf kreative und aktivierende Art mit den Themen Ernährung und Bewegung beschäftigen. Parallel dazu sind Treffen in der Elterngemeinschaft geplant, in denen Raum für Austausch gegeben wird. Um auch auf den Geschmack des Afina e.V. zu kommen, könnt ihr Euch über das Projekt und die weiteren Tätigkeiten des Vereins auf der Homepage informieren. Wir sind gespannt auf die Durchführung des Projekts und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Mikroprojekt Förderung mit Tresor Cache e.V.

Das House of Resources Köln unterstützt mit großer Freude in der zweiten Antragsrunde der Mikroprojektförderung auch den Verein Tresor Cache (Verborgener Schatz) e.V. bei der Durchführung des Projekts „Kosolola – Mama & Kind Beziehung“. Jenes richtet sich im Zeitraum vom 15.09. bis 30.11.2021 an alleinerziehende Mütter mit Kindern aus der Demokratischen Republik Kongo und anderen afrikanischen Staaten. Die Erziehung von Kindern steht bei diesem Projekt im Vordergrund, zu der sich die Mütter austauschen können, etwa zu Themen wie Kindergarten, Schulsystem in Deutschland, Diversity-Spielzeug oder Hilfestellungen in herausfordernden Situationen. Auch findet zeitgleich eine Kinderbetreuung statt, um einen barrierearmen Zugang zu gewährleisten. Um Hindernissen wie Sprachbarrieren oder institutionellen Strukturen entgegenzuwirken, werden mit „Kosola“ nicht nur die spezifischen Bedarfe der Mütter adressiert, sondern es bietet auch einen Raum zur Reflexion in einer vertrauensvollen Atmosphäre, beispielsweise bei schwierigem Kontakt zum Kindsvater. Stärkung durch Austausch und fachlichen Input durch den Verein Tresor Cache e.V.! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und wünschen viel Erfolg bei der weiteren Durchführung des Projekts.

Mikroprojekt Förderung mit I.C.B. e.V.

Der Verein I.C.B. e.V. - „Integration, Chancengleichheit und Bildung“ (in Gründung) wird im Rahmen der Mikroprojektförderung von uns unterstützt. Durchgeführt wird das Projekt „Integrationscup Köln-Vingst 2021“ in Kooperation mit dem SSV Vingst 05, bei dem junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren sowie ihre Familien aus den Wohngebieten in Köln-Kalk, Vereinsmitglieder von Vingst 05 und Anwohner*innen des Bezirks zusammengebracht werden. Ziel ist das gemeinsame Sporttreiben als einfachen Einstieg für geflüchtete Menschen und Menschen die erst seit kurzem in Deutschland sind zu nutzen, um in die Sozialräume und nachbarschaftliche Öffentlichkeit zu gelangen sowie Kontakte zu knüpfen. Eine Vereinsmitgliedschaft kann eine finanzielle Belastung für Familien bedeuten, aber auch das fehlende Wissen um deutsche Vereinsstrukturen und den Bildungs- und Teilhabepakt, über den eine Vereinsmitgliedschaft übernommen werden kann, stellen eine Hürde dar. Über ein gemeinsames Fußballturnier mit Informationsständen verschiedener Sportvereinen soll das Miteinander und eine nachhaltige Integration in Köln-Vingst gestärkt werden. Somit kann eine Stärkung des Miteinanders wie auch Raum für Informationen an dem Turniertag hevorgehen. Das House of Resources Köln begrüßt den Integrationscup und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Mikroprojekt Förderung – Interkulturelle Frauengruppe Köln/Kalk

Wir freuen uns, auch die Interkulturelle Frauengruppe Köln Kalk durch die Mikroprojektförderung unterstützen zu können. Diese führt u.a. in Kooperation mit dem IfiL Netzwerk gGmbH das Projekt „Come together 2021- Weibliche Archetypen in Ton und Poesie“ im Zeitraum vom 01.09. bis zum 22.12.2021 durch. Über eine angeleitete künstlerische Arbeit und Tonskulpturen-Kunstaktion mit der Kunstpädagogin Sisko Zielbauer sollen Frauen in der Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte gefördert werden. Schrittweise sollen sie an weibliche Archetypen herangeführt werden und sich dazu austauschen können. Durch diese Aktion soll der Zusammenhalt der Interkulturellen Frauengruppe Köln-Kalk, die pandemiebedingt pausieren musste, gestärkt werden und für weiteres Engagement motivieren.   Durch die kulturellen Inhalte und neuen Begegnungen werden das Demokratie(selbst-)verständnis gestärkt und Synergien können entstehen. Die Frauen treten somit als Multiplikator*innen hervor, die den Leitgedanken des offenen interkulturellen Miteinanders in ihre Familien, Freundeskreise und die Nachbarschaft weitertragen. Das House of Resources ist gespannt auf die weitere Umsetzung dieses wichtigen Projekts! Weitere tolle Projekte und Hintergrundinfos der Interkulturellen Frauengruppe Köln-Kalk findet Ihr Hier.

Mikroprojekt Förderung – Farafina Mosow

Auch die Initiative Frauen aus Westafrika – Farafina Mosow wird im Rahmen der Mikroprojektförderung vom 10.09. bis zum 31.10.2021 von uns unterstützt. Farafina Mosow richtet sich speziell an geflüchtete, alleinerziehende Frauen mit Zuwanderungsgeschichte und ihren spezifischen Bedarfen an Integrationsangeboten. Es sollen gemeinsam Maßnahmen entwickelt werden, um das Selbsthilfepotential der Zielgruppe zu fördern und die bisherige Lücke an genderspezifischen Projekten zu schließen. In Köln ist dies bisher das erste Projekt, das sich vornehmlich an geflüchtete Frauen insbesondere aus afrikanischen Ländern richtet. Die Projektinitiator*innen, möchten sich durch interkulturelle Projekte mit Frauen aus der Mehrheitsgesellschaft über gemeinsame und unterschiedliche Erfahrungen austauschen, die Sensibilisierung füreinander und Unterstützung untereinander stärken und so die Integration verbessern. Mit diesem Austausch durch Workshops, einem Kochabend und einer Veranstaltung sollen Lösungsvorschläge erarbeitet werden, die zum Beispiel Probleme bei der Suche nach Ausbildungen, Wohnungen oder KiTa-Plätzen thematisiert. Durch die entwickelten individuellen Maßnahmen sollen sich die Familien selbst gestärkt fühlen und sich empowern, um beispielsweise ihre Lebenslage zu verbessern. Zusätzlich dient das Projekt zur verbesserten Vernetzung von Frauen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte in Köln wie auch dazu mit den Teilnehmenden aus der Mehrheitsgesellschaft einen Diskurs aufzubauen und Integration zu stärken. Wir freuen uns sehr über dieses wichtige Projekt und die Möglichkeit es fördern zu dürfen.

Mikroprojekt Förderung mit Decolonize Cologne

Auf den Spuren der Kölner Kolonialgeschichte. Wir unterstützen mit großer Freude den Verein “Decolonize Cologne” im Rahmen der Mikroprojektförderung vom 15.09. bis zum 30.11.2021. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, insbesondere Kinder und Jugendliche mehr Wissen über die Kölner Kolonialgeschichte zu vermitteln. Hierbei steht unter anderem deren Einfluss auf die heutige Migrationsdiskurse oder die Kritik der hegemonialen Geschichtskurse im Mittelpunkt – mit besonderem Fokus auf Stimmen marginalisierter Gruppen. In Form von einem kritischen wie auch empowernden Workshop begeben sich Kinder und Jugendliche auf eine (post)koloniale Spurensuche. Nach der Testphase, soll das Konzept auch langfristig zur Durchführung an Schulen dienen, um das Thema im Bildungssystem zu intensivieren. Mehr Infos über “Decolonize Cologne”, deren Gründer*innen sowie Möglichkeiten der Kontaktaufnahme findet Ihr auf folgender Homepage. Wir freuen uns sehr über das eingereichte Projekt von Decolonize Cologne und auf die weitere Zusammenarbeit.

Mikroprojekt AGK e.V.

Über die Mikroprojektförderung unseres Projekts unterstützen wir den Verein Afrikanische Gemeinde Köln – AGK e.V. Der Verein existiert seit 2004 und setzt sich für die Interessen und sozialkulturellen Belange von Migrant*innen aus verschiedenen afrikanischen Ländern ein. Das Projekt „Aufklärung und Sensibilisierung der Afrikanischen Community in Köln zur Beteiligung an der Bundestagswahl 2021“ hat das Ziel, die afrikanischen Community in Köln über die Bedeutung der Bundestagswahl und ihre Auswirkung auf Integrationsthemen aufzuklären und ihr Interesse an der Wahl zu erhöhen. So sollen die wahlberechtigten Afrikaner*innen und People of Color in Köln zur Wahlbeteiligung motiviert werden.   Am 25.09.2021 wird dafür zwischen 14:00 und 18:00 Uhr eine Veranstaltung durchgeführt. Auf dem Flyer findet ihr die Möglichkeiten zur Anmeldung und auf der Homepage weitere Informationen zu Tätigkeiten des Vereins. Wir begrüßen das Projekt sehr und sind gespannt auf die Veranstaltung am Wochenende!

Projekt durchführung – Was kommt nach der Bewilligung?

Liebe Interessierte des HoR Köln. Wir möchten Euch gerne auf folgende spannende Veranstaltung aufmerksam machen: Liebe Vertreter:innen aus den Migrantenselbstorganisationen, wir möchten Sie heute erneut zu folgender Online-Veranstaltung einladen: Vertiefungsseminar Projektarbeit (5) Projektdurchführung - Was kommt nach der Bewilligung? 27.09.2021 | 18.00 20.00 Uhr | Google Meet mit Christian Gollmer, Coach e.V. Darum geht's Was gilt es bei der Durchführung von Projekten zu beachten – vom Maßnahmebeginn, über Anschaffungen und Honorarverträge bis zur Dokumentation. Hier kommen Sie zur Anmeldung. Es handelt sich bei der Veranstaltung um den fünften Teil der Vertiefungsreihe zur Projektarbeit. Sie müssen jedoch nicht an den vorherigen Veranstaltungen teilgenommen haben. Die Teilnahme ist für Sie kostenlos. Ausführliche Informationen finden Sie in der Einladung anbei. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mikroprojekt-Förderung mit JHA 2000 e.V.

Im Rahmen unserer Mikroprojektförderung unterstützen wir den Verein Jugendhilfe Afrika 2000 e.V. finanziell und durch Beratung bei der Durchführung des Projekts „Grüne Tomaten“.  Das Projekt richtet sich vor allem an Menschen mit afrikanischem Migrationshintergrund, afrikanische Vereine, Organisationen und Initiativen, die sich für Nachhaltigkeitsthemen interessieren, bisher aber noch keine Anknüpfungspunkte zur Thematik haben. Im Zeitraum vom 15. September bis 15. November sollen Erfahrungsräume für Kontakt, Vernetzung und Hilfe zur Selbsthilfe geschaffen werden. Ziel ist, Menschen die Stadt aus Nachhaltigkeits-Gesichtspunkten kennenlernen zu lassen, um ihnen Möglichkeiten nachhaltigen Lebens anzubieten, sei es im Bereich nachhaltiger Ernährung, nachhaltigen Konsums oder selbst-initiativen Handelns in Gemeinschaftsgärten. Dabei soll auf schon vorhandene Erfahrungen, beispielsweise gärtnerische Selbstversorgung in afrikanischen Großstädten, zurückgegriffen werden. So soll auch die Teilhabe von Menschen mit afrikanischem Migrationshintergrund am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben in Köln gestärkt werden.   Weitere Informationen zum Verein und Kontaktmöglichkeiten für die Anmeldung zum Workshop sind auf der Homepage zu finden. Wir sind sehr erfreut, dieses Projekt unterstützen zu dürfen und freuen uns auf die Umsetzung.  

Mikroprojekt-Förderung mit SPEKTRUM

Die  Jugendgruppe SPEKTRUM ist ein selbst organisiertes Angebot für queere junge  Menschen unabhängig ihres Aufenthaltstitels. Neben einer offenen Gesprächsrunde, werden gemeinsame Aktivitäten durchgeführt, bspw. Spiele-, Film-, Kochabende usw. organisiert.   Einen weiteren Schwerpunkt nimmt der Austausch untereinander sowie die  gegenseitige Stärkung für die Widrigkeiten des Lebens ein. Wir streben an,  für unsere Gruppe eine familiäre Atmosphäre mit einem großen Zugehörigkeitsgefühl aufzubauen. Wir freuen uns sehr, SPEKTRUM im Rahmen der Mikroprojektföderung unterstützen zu können. Die Angebote von SPEKTRUM sowie Kontaktmöglichkeiten findet ihr auf folgender Seite: https://ihaus.org/spektrum/ Und so findet ihr euren Weg in den Demokratie Space: https://queertv.ihaus.org/demokratie-space/

Mikroprojekt-Förderung mit ACR e.V.

ACR e.V. ist einer der Vereine, die das HoR Köln dieses Jahr unterstützt hat. Was sie ausmacht, erklären sie euch am besten selbst: Eines der Ziele des Vereins der im Rheinland lebenden Menschen kamerunischer Herkunft (ACR e.V.) ist es, die Integration der kamerunischen Gemeinschaft im Besonderen und der Menschen mit internationaler Herkunft im Allgemeinen zu fördern. Inzwischen gehören Kinder zu einer wichtigen Zielgruppe des Vereins. Der ACR e.V. unterstützt Kinder aus Migrant*innenfamilien in ihrer zukünftigen Rolle als Brückenbauende zwischen Deutschland und den Herkunftsländern ihrer Eltern und als Akteur*innen in der Entwicklung dieser Länder. Aus diesem Grund führte der ACR e.V. im Sommer 2021 im Rahmen der Mikroprojektförderung des House of Resources (HoR) Köln das Projekt „ACR e.V. der Zukunft: Kultur als Mittel zur Integration“ durch. Dabei ist es uns gelungen, Eltern und Kinder zu gemeinsamen Aktivitäten wie Kochen, Tanzen, malen, lesen, Spielen zusammenzubringen. Dieses Projekt, das nach dieser ersten Phase fortgesetzt wird, zielt darauf ab, eine dynamischere Migrantengemeinschaft um die Kinder herum aufzubauen. Diese Investition in die Kinder ist eine Investition in die Zukunft. Mit Blick auf die Flutkatastrophe in NRW erachteten wir es als wichtig, im Rahmen der Ausführung dieses Projektes Kinder und Eltern für den Klimawandel zu sensibilisieren. Der Workshop, der den Umweltschutz in den Vordergrund stellte, erfolgte in Kooperation mit den "Green Agents" von Migrafrica e.V. Es war ein Vergnügen, mit HoR Köln an diesem Projekt zu arbeiten, das sicher der Anfang vieler weiterer Projekte sein wird. ACR e.V. könnt ihr auf ihrer Homepage besuchen, dort wird regelmäßig über Treffen, Workshops und weitere Aktionen informiert. Das Projekt Green Agents findet ihr hier, für weitere Nachfragen steht euch Helena Santana unter santana@migrafrica.org zur Verfügung. Wir vom HoR Köln bedanken uns sehr für die Zusammenarbeit mit ACR e.V. und mit den Green Agents!

Mikroprojekt-Förderung mit Afro Mülheimers e.V.

Im Rahmen unserer Mikroprojektförderung unterstützen wir den Verein Afro Mülheimers e.V. finanziell und durch Beratung bei der Durchführung des Projekts „Making fit für den Rat und Integrationsratsarbeit“. Im Zeitraum vom 01.7.2021 – 31.10.2021 sollen Menschen insbesondere der afrikanischen Diaspora, die in den Integrationsrat der Stadt Mülheim an der Rhur gewählt wurden, für ihre Aufgabe als demokratische Vertreter von Migrant*innen, Schwarzen und People of Colour Communities geschult werden. Durch Seminare, Workshops und eine Probe-Ratssitzung sollen sie zur Ausübung ihrer demokratischen Partizipation und Repräsentation befähigt werden. So sollen demokratische Debatten auf kommunalpolitischer Ebene ermöglicht werden. Mehr Infos zum Verein findet ihr unter https://www.afro-muelheimers.de/. Unter info@afro-Mülheimers.de könnt ihr euch für den Workshop anmelden. Wir sind sehr erfreut, dieses wichtige Projekt begleiten zu dürfen und freuen uns auf die weitere Durchführung.

Mikroprojekt-Förderung mit Miteinander e.V.

Der Verein Miteinander e.V. wurde von uns im Rahmen der Mikroprojektförderung unterstützt. Im Rahmen von HoR-Köln wurden die Maßnahmen des Vereins finanziell und durch Beratungen unterstützt.  Zum Aktions- und Gedenktag am 01.07.2021, dem Tag gegen antimuslimischen Rassismus, hat dieser sich mit verschiedenen Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen zusammengeschlossen, um ein Zeichen gegen antimuslimischen Rassismus zu setzen. Unter den Hashtags #keinplatzfürhass und #diestanzierdich hat der Verein Miteinander e.V. unterschiedliche Aktivitäten im Kölner (digitalen) Raum organisiert. Im Rahmen der Aktionswoche, 24.06.2021 – 02.07.2021 fanden verschiedene Veranstaltungen statt, darunter Vorträge und Diskussionen, Livestreams, Infostände und eine Talkrunde.   Mehr Infos über den Verein findet ihr auf dessen Homepage: https://www.miteinander-koeln.de/  Wir freuen uns sehr, dass wir Miteinander e.V. bei diesem wichtigen Thema begleiten durften und sind gespannt auf künftige Kooperationen! 

Kooperation mit dem Fonds „Auf Augenhöhe“

Das Team des House of Resources Köln freut sich sehr, mit dem Fonds „Auf Augenhöhe“ zunächst bis zum 31.12.2021 eine Kooperation einzugehen. Der Fonds unterstützt Projekte, in denen Menschen mit und ohne Fluchtbiografie miteinander in Kontakt kommen, sich kennenlernen und gemeinsam in Aktion treten. Durch die Projekte sollen nachhaltige Begegnungen ermöglicht werden, die Räume eröffnen für Teilhabe und Austausch auf Augenhöhe. Die Fördersumme pro Projekt beträgt maximal 5.000 Euro. Dank der Kooperation mit dem Fonds „Auf Augenhöhe“ können Anträge ab sofort über HoR-Köln eingereicht werden.   Den Antrag, einen Überblick über vergangene Projekte sowie weitere Informationen finden Sie hier. Falls Sie Fragen zum Fonds „Auf Augenhöhe“ haben oder eine Förderung beantragen wollen, dann vereinbaren Sie gerne einen Beratungstermin mit uns. Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Software AG – Stiftung sowie ihren Partner*innen für diese Chance und sind gespannt auf die kommenden gemeinsamen Projekte! Foto jipen/stock.adobe.com mit Illustration von Papenfuss | Atelier (blauer Hintergrund)

Mikroprojekt Förderung mit adiade e.V.

Der Verein Agile Diaspora Deutschlands, adiade e.V., hat im Rahmen der Mikroprojektförderung das Projekt "Begegnung und Integration durch Sport und Spaß im Sommer“ durchgeführt. adiade e.V. verfolgt das Motto "aus Vielfalt wird Synergie" und hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit internationaler Geschichte durch Begegnungs- und Bildungsangebote zu stärken. Mit dem Projekt hat adiade e.V. die Möglichkeit geschaffen, sich draußen zu bewegen und sich zwischen den Generationen auszutauschen. Mehr Informationen über adiade e.V. und über ihre Arbeit, findet ihr auf ihrer Homepage. Wir freuen uns sehr, dass das HoR Köln adiade e.V. diesen Sommer begleiten durfte und sind gespannt auf weitere gemeinsame Projekte! Foto @ Salman Abdo - In-Haus Media 2021

Antragsrunde II

Das House of Resources Köln unterstützt Vereine, Initiativen und Migrant*innenorganisationen, die im Bereich der Empowerment, Diversity, Integration, und Anti-Rassismus Arbeit aktiv sind. Im Rahmen der Mikroprojektförderung bietet das House of Resources Köln finanzielle Unterstützung für die Projekte von Vereinen, Initiativen und Migrant*innenorganisationen an, die in Köln und dem nahen Kölner Umland (z.B. Frechen, Pulheim) aktiv sind. Auf unserer Homepage findet ihr viele Informationen zur Mikroprojektförderung. Falls ihr diesen Sommer und Herbst noch ein Projekt durchführen wollt, dann bewerbt euch bis zum 30. August für die zweite Antragsrunde. Vorraussetzung für die Antragseinreichung ist, dass ihr an der Antragswerkstatt oder an einem persönlichen Beratungsgespräch teilgenommen habt. Wir freuen uns auf euch und eure Projekte!

Workshop Microsoft Non Profit

Beim ersten Workshop zum Thema Digitalisierung drehte sich alles um das gemeinsame digitale Arbeiten innerhalb einer Organisation. Microsoft stellt gemeinnützigen Organisationen viele seiner Dienste kostenlos zur Verfügung, deswegen wurde sich auf dieses Programm konzentriert. Dafür wurden folgende Fragen besprochen: Welche Angebote gibt es von Microsoft für NGO’s und Vereine? Wie erhalte ich als gemeinnützige Organisation einen kostenlosen Zugang zu Microsoft 365? Was kann ich damit anfangen?  Im Rahmen dieser Workshop wurden die allgemeinen Informationen, die Einführung und den Antrag von MS Programmen für gemeinnützige Organisationen bearbeitet. Darüber hinaus wurde der Umgang mit MS Teams behandelt, um die Kommunikation in den Organisationen zu verbessern und zu optimieren.   In den kommenden Wochen werden die Teilnehmenden bei einer individuellen Beratung mit der Nutzung von MS Teams vertraut gemacht und treffen sich danach gemeinsam zu weiteren Workshops. Vielen Dank an Jama Nyeta für die Durchführung dieses spannenden Workshops!

Was bis jetzt passiert ist

Mit dem Projekt House of Resources (HoR Köln) werden in Köln seit Anfang dieses Jahres 2021 Vereine, Initiativen und Ehrenamtliche in ihrer Arbeit unterstützt: neben der Ausleihe von (technischem) Equipment und der Nutzung von Räumlichkeiten haben Interessierte die Möglichkeit, an Workshops teilzunehmen und in der individuellen Beratung ihren Fragen nachzugehen. Begonnen haben wir das Jahr mit konzeptioneller Arbeit: mit Projektpartner:innen haben wir  gemeinsame Arbeitspakete vorbereitet sowie eine erste Analyse der Bedarfe und Bedürfnissen von Vereinen und Initiativen vorgenommen. Für das HoR Köln wurde eine Homepage aufgebaut und mit Informationen gefüllt, während wir gleichzeitig diverse Workshops geplant und durchgeführt haben. Ferner nahmen wir an diversen Workshops und Fortbildungsseminare von BAMF und IMAP GmbH teil. Bei verschiedenen Veranstaltungen und Treffen wurde an bestehende Netzwerke und Kontakte angeknüpft, um die Angebote des HoR bekannt zu machen und um zukünftige Kooperationen zu ermöglichen. Zudem wurde die Zeit genutzt, um die Co-Working Spaces, welche von Interessierten genutzt werden können, mit verschiedenen Geräten auszustatten und zugänglich zu machen. Zurzeit sind wir Mitten in der ersten Runde der Mikroprojektförderung, bereiten uns auf das Netzwerktreffen am 29.08.2021 vor und führen Beratungen zu Themen wie Vereinsgründung, Finanzierungsmöglichkeiten und Anerkennungsverfahren durch. Bis jetzt haben 19 Initiativen und Vereine in der Beratung ihre Anliegen bearbeitet, mit dem Großteil von ihnen sind wir weiterhin im begleitenden Austausch. Seit Juli werden zudem die ersten sechs Projekte der Mikroprojektförderung begleitet, die in verschiedenen Themenfeldern durchgeführt werden. Unter anderem wurde neben einem Umweltprojekt zu Nachhaltigkeit und Konsum in Köln bereits ein Projekt gegen antimuslimischen Rassismus durchgeführt. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns bei Aktion neuen Nachbarn für die Aufstockung der Mikroförderung, womit für die Zielgruppe des HoR Köln mehr Möglichkeiten eingeräumt werden diverse Maßnahmen in Köln und Umgebung umzusetzen. Über Workshops und Fortbildungen zu Digitalisierung, Fördermöglichkeiten, Öffentlichkeitsarbeit, Anerkennungsverfahren als Interkulturelles Zentrum in Köln und die Antragswerkstatt haben wir 21 Vereine erreicht. Die Co-Working Spaces, die auf beiden Seiten des Rheins zu finden sind, werden regelmäßig von 3 Vereinen genutzt. Über mehrere Informationsveranstaltungen ist es uns zudem gelungen, das Gesamtprojekt, die Mikroförderung und die Ziele des HoR Köln bekannt zu machen und stärker im Kölner Raum zu verankern. In den kommenden Wochen startet die zweite Runde der Mikroprojektförderung und am 29.08.2021 gestalten wir das Netzwerktreffen in Kooperation mit diversen Organisationen und Initiativen im Wandelwerk - auf beides freuen wir uns sehr! Wie gewohnt gehen auch die Beratungen und Fortbildungen weiter. In den kommenden Monaten könnt ihr euch gerne über Projekt-, Vereins- und Workshopmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, erfolgreiche Strategien der Digitalisierung und über Mittelakquise informieren. Wir bedanken uns beim BMI und ANN für die freundliche Unterstützung! Alle unsere Angebote findet ihr unter Veranstaltungen. Wir freuen uns auf euch, euer HoR Köln
1 2