Bundeskonferenz – Wir laden ein! Habt ihr Lust auf Austausch mit Förderern, sozialen Projekte und diversen Organisationen und wollt mit Energie und Ideen in das nächste Jahr starten?     Dann kommt zur HoR Bundeskonferenz und Förderermesse am 04.11.2022 von 10:00 bis 15:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen (VHS Forum) Köln. Die Konferenz „Speak Up+“ unter dem Motto: „Die Politik hat eine neue Ausrichtung – die Förderung der Vielfalt auch?“ zeigt anhand gelungener Beispiele wie gelebte Vielfalt in unserer Gesellschaft wirken kann und wie wichtig die Partizipation und Lernfähigkeit für unsere Strukturen sind.   Das HoR Köln hat für Euch unterschiedliche Förderer, wichtige soziale Projekte und viele relevante Organisationen eingeladen:     Akteur:innen aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik entwickeln zusammen neue Lösungsansätze und Gestaltungsmöglichkeiten. In Fachvorträgen, Interviews und Podiumsdiskussionen beleuchten wir die Zusammenhänge von Vielfalt jenseits von Diskriminierungen, die Rolle der bundesweiten Houses of Resources und Kooperationspartner:innen. Dabei wird die Wirkweise veranschaulicht und pragmatische Handlungsfelder und –möglichkeiten werden aufgezeigt. Gleichzeitig werden Netzwerke und Kooperationen für zukünftige Projekte und Aktionen geknüpft, denn an diesem Tag bringen wir Förderer und Engagierte zusammen in einen Raum.   

Am 27.08.2022 fand unser HoR Sommerfest im Bürgerhaus MüZe in Kalk statt. Das Fest diente zur Vernetzung der von uns geförderten Vereine und Initiativen, aber auch anderen interessierten Engagierten im Kölner Raum, die sich zu Beginn der Veranstaltung alle vorgestellt haben. Moderiert wurde das Sommerfest von Christian Gollmer (Coach e.V.) und Momo Sissoko (Jama Nyeta e.V.), die durch den Tag leiteten. Während des Tages wurde das HoR Köln mit den verschiedenen Bereichen und Angeboten vorgestellt und unser Kurzfilm gezeigt. Zudem haben wir uns im Austausch mit den Anwesenden Feedback, Verbesserungsvorschläge und Wünsche für die Zukunft eingeholt und freuen uns, diese einbauen zu können. Begleitet wurde der Tag von einem vielfältigen Programm mit einer Tanz-Choreografie durch Monada e.V., Stand-up- Comedy mit Alan Ali und Musik mit Burcu (Aromateeq) und Shelly. Kulinarisch wurden wir mit leckerem Essen von Migrafrica e.V. versorgt. Wir bedanken uns bei allen Gästen*innen und Anwesenden für ihre Teilnahme und Mitwirkung am Fest.

Auch in der zweiten Antragsrunde zur Mikroprojektförderung des HoR Köln sind wieder spannende Projekte dabei. Genauere Infos zu den Projekten und den Möglichkeiten sich zu engagieren finden Sie im Folgenden: Der Verein AfroKultur organisiert eine Bibliothek für und von BlPoC (Black, Indigenous, and people of color)in der Pflanzstelle in Köln-Kalk um jungen Menschen Identifikationsmöglichkeiten in Literatur, konkret in Kinder- und Jugendbüchern, anzubieten.  Dabei werden neben den Lesungen auch Bücher und Spielmaterialien vorgestellt, die Diversität in allen unterschiedlichen Bereichen wertschätzen und respektvoll darstellen. Das Projekt von Black Creative Builders beschäftigt sich mit den Themen Computer, Mensch und bebaute Umwelt. Sie haben vor, das Afrika Viertel in Köln-Nippes als 3D Modell in einem virtuellen Raum zu platzieren. Dabei arbeiten sie mit der dekolonialen Ansätzen, die eine Neuinterpretation und neue Erzählung des Viertels zeigen. Eins ihrerer Ziele ist es, den Zugang zum virtuellen Raum zu schaffen, damit sich Menschen auf der Plattform über das Thema austauschen und kollaborieren können. Das Projekt von Bündnis Antikolonialer Raum ist die Erschaffung einer Bibliothek. Einem Raum für Empowerment von und für BiPoC. Ein Raum um sich mit der Welt auseinanderzusetzen und sich inspirieren zu lassen. Dabei stellt die Bibliothek auch eine Wissenssammlung zu Intersektionalität, Anti-Kolonialismus und Antirassismus dar. Außerdem beinhaltet

Gemeinsam mit den Kooperationspartner:innen In-Haus e.V., Magnet e.V. und Mosaik e.V. organisierte Migrafrica am Samstag, den 02. Juli einen Infotag und Begegnungsfest in Kalk.   Ziel des Festes war es den Menschen und Familien, die vor kurzem aus der Ukraine und anderen Ländern fliehen mussten und in Köln gelandet sind, das Ankommen zu erleichtern. Dafür gab es konkrete Beratungsangebote zu aktuellen Fragen, wie z.B. zur Arbeitssuche, zur Wohnungssuche und zu den Abläufen bei Ämtern. Außerdem gab es einen Umsonst-Flohmarkt, bei dem Kleiderspenden und Lernmaterialien für Kinder und Erwachsene abgegeben und ausgesucht werden konnten.   Dabei kam auch der Aspekt des Festes und der Begegnung nicht zu kurz! Bei gutem Essen und guter Musik gab es viel Raum zum gemeinsamen Austausch. Und die Zeit, um einfach den Tag zu genießen.   Das Begegnungsfest in Kalk war das erste im Rahmen des Kleinprojektes, finanziert über den GLS - Fonds “Auf Augenhöhe”, ein zweites Fest wird folgen – bleibt gespannt!   Ein großer Dank gilt allen Unterstützer:innen, die dieses Fest möglich gemacht haben. Außerdem möchten wir uns herzlich beim GLS-Fonds “Auf Augenhöhe” bedanken, durch dessen finanzielle Unterstützung dieses Fest stattfinden konnte.  

Gemeinsam für Diversität und gegen Ausgrenzung - ein Vernetzungstreffen Kölner migrantischer Initiativen und Vereine Herzliche Einladung an alle Vereine, Organisationen, Initiativen und Gruppen, die wir im House of Resources Köln begleiten. Bei unserem Sommerfest 2022 geht es nur um EUCH! Wir möchten euch feiern. Für Euer Engagement, Eure Ideen, Eure Energie und Motivation, Eure Zeit und Ausdauer. Ihr macht die Stadt Köln jeden Tag zu einem schöneren Ort. Wann: Samstag 27.08.2022 von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr Wo: Bürgerhaus MüZe, Berliner Straße 77, 51063 Köln Ihr könnt euch freuen auf: Vernetzung und Kennenlernen anderer Organisationen Gutes Essen, gute Getränke Musik und Comedy Kurze, kleine Workshops zu unseren Angeboten Ihr bekommt noch einmal mehr Informationen mit dem genauen Programm.Bis dahin könnt ihr euch gerne anmelden unter: hor@coach-koeln.de Wir freuen uns auf euch und einen schönen Tag zusammen. Liebe Grüße Euer House of Resources Köln

Seit 2016 stärkt der Fond „Auf Augenhöhe“ zivilgesellschaftliches Engagement für Neuzugewanderte in Deutschland. Die Energie der unterstützenden Menschen soll dabei nicht in unnötige Bürokratie gesteckt werden. Deshalb hat der Fonds „Auf Augenhöhe“ ein vereinfachtes Antragsverfahren. Vor dem Hintergrund der aktuellen Fluchtbewegung durch die Invasion der Ukraine wurde das Antragsverfahren noch weiter vereinfacht. Einen Antrag können Bürgerstiftungen mit Gütesiegeln oder Houses of Resources stellen.  Im Rahmen des Sondertopfes hat das House of Resources Köln vier Anträge für Partnerorganisationen erfolgreich platziert:   Pamoja e.V. errichtet eine Anlaufstelle für geflüchtete Menschen aus der Ukraine, insbesondere afrikanische Student:innen, Familien und Alleinreisende, die eine unbürokratische Beratung, Begleitung und einen gemeinsamen Austausch bietet.   Jama Nyeta e.V. bietet wöchentliche Austauschtreffen für Geflüchtete aus der Ukraine, Menschen mit Fluchterfahrung und aus der Mehrheitsgesellschaft an.   Durch Kunsttherapeutische Angebote unterstützt AKAD – FMFM Frauen und Kinder in der Ruhefindung und Aufarbeitung.   Romano Trajo e.V. erweitert das bestehende Angebot für Neuankommende und bietet sprachsensible Beratung, Begleitung und Vernetzung, sowie Informationsveranstaltungen für Rom*ja aus der Ukraine.   Die Projekte bieten unterschiedliche Formate an und fokussieren sich auf unterschiedliche Zielgruppen, aber verfolgen ein Ziel: den Geflüchteten das Ankommen zu erleichtern.   Wir möchten uns herzlich bei dem GLS – Fonds für diese Möglichkeit bedanken & sind gespannt auf die Umsetzung der Projekte!   Weitere Infos

Nach zwei Jahren digitaler Arbeit fand wieder ein Vernetzungstreffen der Migrant:innenselbstorganisationen (MSO) der Fachberatung der MSOs des Paritätischen NRW in Präsenz statt.Am 14.06.2022 trafen sich mehr als 40 Vertreter:innen von MSOs aus ganz NRW im Bürgerhaus MüZe. Bei bestem Wetter und leckerem Essen hatten die Teilnehmer:innen Zeit sich kennenzulernen und über ihre Arbeit auszutauschen. Neben dem informellen Austausch gab es inhaltliche Beiträge des Paritätischen NRW und Chrissa Stamatopoulou (Referat 24 des Integrationsministeriums) zu aktuellen Entwicklungen und Fördermöglichkeiten.Außerdem gab es die Gelegenheit das House of Resources Köln und seine Arbeit näher kennenzulernen. Für diese Möglichkeit und den schönen Nachmittag möchten wir uns herzlich bei der Fachberatung MSO des Paritätischen NRW und dem Bürgerhaus MüZe bedanken! Weitere Infos zum Bürgerhaus MüZe findet ihr hier: https://www.interkultur-ev.net/mueze/ und zur MSO Fachberatung des Paritätischen NRW hier: www.mso-nrw.de

Erneut konnten durch das Hause of Resources im Rahmen der Mikroprojektförderung tolle Projekte bewilligt werden. In der ersten Antragsrunde 2022 handelt es sich um neun Projekte. Bei der Mikroprojektförderung handelt es sich um finanzielle Unterstützung für Vereine, Initiativen und Migrant*innenorganisationen um ihnen zu ermöglichen, ihre Projekt- und Veranstaltungsideen umzusetzen. Über folgenden Link lässt sich mehr über die einzelnen Projekte erfahren: Mikroprojektförderung