Author: Pavel

Wir möchten uns von ganzem Herzen bei Euch allen für ein großartiges Jahr 2022 bedanken. Es war ein weiteres Jahr voller Ideen, neuer Impulse und tollem Engagement. Ein weiteres Jahr, in dem wir mit und von Euch lernen durften! Ein weiteres Dankeschön geht an alle Förder*innen und die Stadt Köln, die es unter anderem möglich machen, ein Zentrum für Ressourcen, Austausch und Weiterentwicklung für Vereine, Initiative und Migrant*innenorganisationen zu garantieren.  Wie auch im letzten Jahr hatten wir dank der Förderung des Bundesministeriums des Inneren und für Heimat sowie durch die Aufstockung von „Aktion Neue Nachbarn“ die Möglichkeit, tolle Projekte zu fördern, die sich im Raum Köln und Umgebung für Empowerment, Powersharing und Teilhabe von marginalisierten Gruppen einsetzen. Insgesamt konnten wir 17 ganz unterschiedliche Projekte von 17 Vereinen und Initiativen fördern. Danke an alle Engagierten, die diese Projekte verwirklicht haben. Mehr zu den einzelnen Projekten könnt ihr hier nachlesen. Durch unsere zahlreichen Beratungen zu Themen wie z.B. Vereinsgründung, Projektmanagement und Antragsstellung konnten wir außerdem viele neue Initiativen und Vereine kennenlernen und bekannte Freund:innen auf ihrem Weg begleiten.   Zu unseren Highlights zählen in diesem Jahr auch unsere Veranstaltungen, wie unser Sommerfest am 27. August oder unsere Konferenz SpeakUp+ am 04.11., bei denen wir uns gemeinsam

Im Jahre 2022 fanden im Rahmen der Mikroprojektförderung des HoR insgesamt 17 Projekte statt, die viele aktuelle und akute soziale Themen abdeckten, darunter Migration und Integration, kultureller Austausch und Empowerment, Diskriminierung und Rassismus.  AfroConnection  Im Marz und April 2022 fanden Empowerment-Workshops in Kooperation mit adiade e.V. und Safiya Power e.V. in Köln statt. Die Workshops boten den Teilnehmenden einen geschützten Raum, in dem sie über Diskriminierung am Arbeitsplatz und Diskriminierung im Alltag sowie über ihre Bewältigungsstrategien sprechen konnten. Sie entwickelten gemeinsam alternative Handlungsmöglichkeiten, um für ihr eigenes Wohlergehen zu sorgen. Die verschiedenen Teile des Workshops wurden ausführlich diskutiert, was die Motivation und das Interesse an dem Thema zeigte. Die Erzählungen, der Erfahrungsaustausch und die offenen Diskussionen verdeutlichen die Bedeutung des Themas. Schließlich vermittelten die Gastbeiträge den Teilnehmern einen Überblick und praktische Tipps, wie man eine Benachteiligung erkennt und wie/was man dagegen tun kann.   GAIA e.V.   Für die Monate Mai bis August wurde ein Sommerprogramm mit vier Ausflügen für Jugendliche mit Migrations- und Fluchterfahrung aus Krefeld und Umgebung im Alter von 18-27 Jahren in der Domstadt Köln organisiert. Beim ersten Ausflug am 07.05.2022 wurde das römisch-germanische Museum besucht. Wo den Jugendlichen gezeigt wurde, wie das Leben in Köln vor rund 2000 Jahren aussah. Der zweite